Syndicate content


magazin

Arabella Steinbacher: «Man muss aufpassen, dass man authentisch bleibt.»

 

Arabella Steinbacher über ihr musikalisches Elternhaus, Erlebnisse mit Ivry Gitlis in Paris sowie ihre Mühe mit Auftritten am Morgen
«Da ist ein Seil…»
Arabella Steinbacher bekam bereits als Dreijährige eine Geige in die Hand und war auch die jüngste Studentin von 
Ana Chumachenco an der Münchner Musikhochschule. Dennoch entwickelte sich ihre Karriere nicht als verglühendes 
Wunderkind-Feuerwerk, sondern Schritt für Schritt bis an die ersten Adressen des internationalen Musikgeschehens. 
Heute gehört sie zu den Fixsternen am Geigenhimmel. Im Mai ist ihre neueste CD mit Mozart-Konzerten erschienen, 
begleitet durch die Festival Strings Lucerne, bei denen sie zurzeit auch als Principal Guest Artist fungiert.
Bild: Jörg Strehlau
Simone Kermes über Barockmusik, schrille Kleider und ihr Image als «Crazy Queen of Baroque Opera»
Es gibt Künstler, die muss man live erlebt haben. Simone Kermes gehört eindeutig in diese Kategorie. Egal wo die deutsche 
Sopranistin auftritt, elektrisiert sie ihr Publikum, vermag sie knisternde Spannung zu erzeugen. Mit funkelnden Koloraturen und blitzenden Höhen genauso wie mit ihren spektakulär inszenierten Auftritten.
Bild: KOB / Christian Flierl
Giovanni Antonini über Reiz, Herausforderungen und Gefahren im Umgang mit Haydns sinfonischem Kosmos
Giovanni Antonini glaubt, den Haydn-Code geknackt zu haben und geht eine Gesamtaufnahme aller Haydn-Sinfonien mit zwei ganz verschiedenen Ensembles an: dem Kammerorchester Basel sowie Il Giardino Armonico. Ein Gespräch mit dem italienischen Dirigenten und Flötisten zum Schweizer Auftakt des ambitiösen Haydn-Projekts.
Johannette Zomer gehört zur musikalischen Familie von Ton Koopman
Die holländische Sopranistin Johannette Zomer wird meistens in die barocke Repertoire-Schublade gesteckt. Ganz falsch ist das nicht, aber sie hat mehr drauf als Bach und Buxtehude. Zum Beispiel Gershwin. Und im November kommt sie mit Ton Koopmans Barockorchester aus Amsterdam auf Schweizer Tournee. Im Programm: nicht Bach, sondern Mozart.
Bild: Warner Classics
Maria Callas’ unentwegte Suche nach dem dramatischen Sinn, nach Wahrheit – eine neue Begegnung
Knapp ein Jahr nach Übernahme des EMI-Katalogs präsentiert Warner Classics alle Studioproduktionen
der Opernlegende Maria Callas in einer komplett neu gemasterten Edition auf 69 CDs. Musik & Theater bietet
diese «definitive» Callas-Edition als exklusives Leserangebot zum Sonderpreis von 249 Franken an.