Syndicate content


magazin

Bild: Shirley Suarez

Regula Mühlemann: «Mozart ist so verschmitzt, in seinem Wesen hat er etwas Lausbubenhaftes. Und ich habe das auch…»

 

Die Sopranistin Regula Mühlemann über Ehrgeiz und Gelassenheit sowie ihre Lust auf Mozart
«Da bin ich extrem!»
Ihren ersten spektakulären Auftritt hatte sie als blutjunges Ännchen in einer Kinoverfilmung von Webers «Freischütz». Seither ist es rasant gegangen mit der Karriere der jungen Luzerner Sopranistin Regula Mühlemann: vom Teatro La Fenice bis an die Berliner Staatsoper oder die Opéra de Paris. Bewahrt hat sie sich Spontaneität und die «Lust an etwas Durchgeknalltem». Etwa, als sie für ein Porträt des Schweizer Fernsehens in der Pariser Métro mit einer Mozart-Arie Aufsehen im Grossstadtalltag erregte. Im Januar und Februar tritt Regula Mühlemann in einer Konzertreihe der argovia philharmonic sowie beim Festival «Les Sommets Musicaux» in Gstaad auf.
«Creative Chair» – Esa-Pekka Salonen setzt künstlerische Akzente in der Zürcher Tonhalle
Esa-Pekka Salonen ist beides, Komponist und Dirigent. Und in beiden Funktionen sitzt der finnische Musiker in dieser Saison auf dem neu geschaffenen «Creative Chair» bei der Zürcher Tonhalle-Gesellschaft. Ende Januar dirigiert er das Tonhalle-Orchester – unter anderem in seinem Violinkonzert mit der Geigerin Leila Josefowicz. Im Gespräch äussert er sich über ideologische Scheuklappen einer bornierten Klassikmoderne, über das Überzeugungspotenzial neuer Medien und seine Hoffnung auf ein junges Publikum.
Der Musiker Jürg Kienberger und die Schauspielerin und Regisseurin Claudia Carigiet
«LE REPOS» steht über dem Eingang des Hauses von Jürg Kienberger und seiner Frau Claudia Carigiet im elsässischen St. Louis, gleich hinter der Basler Grenze. Das Haus ist tatsächlich eine Oase der Ruhe. Ich lasse mich durch den grossen, herbstlich leuchtenden Garten führen. Später sitzen wir zu dritt im gemütlichen Wohnzimmer bei Tee und Claudia Carigiets hervorragendem Apfelkuchen.
Klassik aus China – die Guangzhou Symphony auf Migros-Kulturprozent-Classics-Tournee
Gastspiele chinesischer Orchester sind noch immer selten. Die Migros-Kulturprozent-Classics ermöglichen nun die Begegnung mit der Guangzhou Symphony, die als eines der führenden Ensembles Chinas gilt. Im Gespräch erläutert Mischa Damev, Intendant der Konzertreihe, seine Erwartungen an diese Konzerte zwischen Wiener und fernöstlicher Klassik.
Das Opernhaus Zürich zeigt seine «Juliette», was ist sonst vom Martinu˚-Jubiläumsjahr 2015 zu erwarten?
2015 jährt sich zum 125. Mal der Geburtstag des Komponisten Bohuslav Martinu˚. Einer, der sich seit 20 Jahren unermüdlich für das Werk dieses oft noch immer unterschätzten Komponisten einsetzt, ist der Pianist Robert Kolinsky. Wir sondierten mit ihm die Stellung von Martinu˚s Oeuvre.