Syndicate content


magazin

Bild: Opernhaus Zürich/Monika Rittershaus

Fabio Luisi: « Die klassische Schule ist noch immer die beste Schule. Und sie bewahrt in einer Karriere vor Defiziten.»

 

Der Dirigent Fabio Luisi und seine konsequente Haltung zu künstlerischen Konzepten
«Es gibt nur eine Wahrheit»
Von seiner Heimatstadt Genua zog es ihn rasch weg. Und neben der italienischen Oper rückte bald einmal 
auch das grosse sinfonische Repertoire in sein Blickfeld. Heute ist Fabio Luisi Generalmusikdirektor am 
Opernhaus Zürich, nach renommierten Stationen in aller Welt, von Wien bis New York. Im Gespräch erläutert 
er seine Haltung zu szenischen Experimenten, warum er Bellini für wichtiger hält als Donizetti, seine Ideen 
für den «Maggio Musicale Fiorentino» und seine Leidenschaft für Parfums.
Theatertreffen Berlin / Sandra Then
Das Berliner Theatertreffen 2018 – ein kritischer Rückblick auf die kontroverse Nabelschau des deutschsprachigen Theaters
Seit mindestens zwei Jahrzehnten befindet sich das deutschsprachige Theater auf der quälenden Suche nach 
seinem verlorenen Selbst. Heuer, beim diesjährigen Berliner Theatertreffen, gibt es sich zum ersten Mal souverän genug, um einzugestehen: Wir haben es noch nicht gefunden – und werden das jetzt spielend beweisen.
Bild: Beaumont
Maite Beaumont – spanisches Temperament für das Musikdorf Ernen
M&T: Maite Beaumont, Sie waren schon in Ernen, kennen das Festival. Welche Eindrücke und Stimmungen haben Sie mitgenommen vom letzten…
Denis Matsuev spielt Tschaikowsky am Eröffnungskonzert von Vaduz Classic 2018
In Russland gehört Denis Matsuev zu den absoluten Superstars. Kein Zufall daher seine Auftritte bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele von Sotschi vor vier Jahren oder gerade eben in Moskau anlässlich der Fussballweltmeisterschaft. In Vaduz spielt er Tschaikowskys berühmtes 1. Klavierkonzert, begleitet vom Mariinsky Orchestra St. Petersburg unter Valery Gergiev.
Bild: Mariinsky Orchestra/Alexander Shapunov
Valery Gergiev und seine ganz besondere Beziehung zum Schaffen Tschaikowskys
Schon mit seiner ersten Auflage vor einem Jahr weckte Vaduz Classic viel Aufmerksamkeit. Diesen Sommer nun legt das Festival noch eine Schippe drauf und lädt die ganz grosse Klassik-Welt in das kleine Fürstentum Liechtenstein ein. So zum Beispiel mit dem Start: Für das Eröffnungskonzert reist kein Geringerer als Valery Gergiev mit seinem Mariinsky Orchestra St. Petersburg an. Auf dem Programm zwei Meisterwerke des russischen und deutschen Repertoires: Tschaikowskys berühmtes 1. Klavierkonzert sowie die monumental-grandiose «Alpensinfonie» von Richard Strauss.
Bild: Salzburger Festspiele/Lydia Gorges
Von Alpträumen zu Beginn bis zu den Visionen für das Festspiel-Jubiläum 2020
Seit bald fünfundzwanzig Jahren steht Helga Rabl-Stadler an der Spitze der Salzburger Festspiele. Fünf Intendanten hat sie überdauert. Von Gerard Mortier einst als «Dirndlverkäuferin» verunglimpft, wurde sie zum Fels in der Brandung jener Krisen, aus denen die traditionsbefrachtete Institution als zeitgemässer Festivalbetrieb hervorging.