Syndicate content


theater

Bilder: Berliner Ensemble/Birgit Hupfeld

Erzählt wird die Lebensgeschichte einer Allerweltsperson, stets der Gleichzeitigkeit des Widerspruchs, dem Parallel-Paradox-Prin

 

«Die Parallelwelt» – eine Simultanaufführung des Berliner Ensembles und des Schauspiels Dortmund
Sehnsucht nach – Theater
Zwei Theater, zwei Bühnen, ein zweifaches Publikum, und alles gleichzeitig: Global vernetztes, digital aufgerüstetes Theater, 
das auftrumpfend antritt, um die Kontinuität von Raum und Zeit aufzubrechen – und in Frage zu stellen. Wie geht das? 
Wie erleben wir das? Was löst es in uns aus? Das Berliner Ensemble und das Schauspiel Dortmund spielten es durch.
Bild: Theater Chur/Monika und Karl Forster
«BB18» – eine Reverenz an Brecht, der in Chur seine erste Uraufführung nach dem Krieg herausbrachte
Unter dem Namen «BB18» veranstaltet das Theater Chur ein Festival zu Ehren von Bertolt Brecht, der 1948 seine Version der 
«Antigone des Sophokles» in der Bündner Hauptstadt uraufgeführt hat. Mit einer breiten Palette von Veranstaltungen – 
von Manfred Karges klassischem Umgang mit BB bis hin zu performativ verworrener Direktheit – und einem ungeplanten Eklat 
im Gespräch mit Intendantenlegende Claus Peymann. Das daraus entstandene Interview holt den verpassten Diskurs nach.
Bild: SWR
Wie die Begegnung mit Regisseur und Intendant Claus Peymann unverhofft in ein Gespräch mündete
Claus Peymanns unfreiwillig kurzer Auftritt in Chur hat für Wirbel gesorgt. Eigentlich hatte er über Brecht, das Theater und sich selber reden wollen. Im Interview mit M&T holt er genau das nach.