Syndicate content


musik

Bild: KKL Luzern

Erstmals in der Schweiz: die ICMA-Award-Gala im KKL Luzern.

 

Das Luzerner Sinfonieorchester ist Gastgeber der ICMA-Award-Gala 2019 im KKL Luzern
Starke Visionen
Erstmals seit dem Start der International Classical Music Awards (ICMA) vor acht Jahren steigt die grosse Gala in der Schweiz. Hierzu wird am 10. Mai nach Luzern ins KKL geladen, wo sich die diesjährigen Preisträger präsentieren. Als Gastgeber agiert das Luzerner Sinfonieorchester, das unter Lawrence Foster auch das Gala-Konzert am 10. Mai spielt. Mit dabei sind zahlreiche Award-Winner als Solistinnen und Solisten.
Bild: Andreas Herzau
Jakub Hrůša dirigiert Bedřich Smetanas berühmten Zyklus «Má vlast» in Zürich und Lugano
Seit Herbst 2016 ist Jakub Hrůša Chefdirigent der Bamberger Symphoniker. Für seine Gastkonzerte in der Schweiz bringt er 
ein Werk seiner tschechischen Heimat mit, das wie kein anderes nationales Selbstbewusstsein durch alle – auch die düstersten – Zeiten hindurch beflügelt und genährt hat: Bedrˇich Smetanas sinfonisches Bekenntnis «Mein Vaterland».
Mahler auf CD und Mahler im Mai in Zürich: Der französische Dirigent François-Xavier Roth
Mit seinem Orchester Les Siècles ist François-Xavier Roth in neue Bereiche der Originalklang-Welt vorgestossen. 
Nicht weniger Präsenz entfaltet er mit traditionell aufgestellten Klangkörpern, etwa wenn er mit seinem Gürzenich-Orchester 
Mahler interpretiert. Mit diesem Komponisten gastiert er auch mehrfach in der Schweiz; wir trafen den Tausendsassa 
der Dirigierszene anlässlich einer Aufführung der fünften Sinfonie in Zürich.
Bild: Ben Ealovega
Mirga Gražinytė-Tyla und das City of Birmingham Symphony Orchestra auf Schweiz-Reise
Mirga Gražinytė-Tyla ist die bislang erfolgreichste Dirigentin der Welt – und die erste mit einem Vertrag bei der Deutschen Grammophon. Mit ihrem britischen Orchester tritt sie im Rahmen der Migros-Kulturprozent-Classics in Zürich und Genf auf.
Bild: Lud Sojka
Mehr als eine virtuose Barock-Stimme – die tschechische Sopranistin Hana Blažíková
Barock-Sopran, Chopin-Lieder, Mittelalter-Harfe, Bassgitarre: Die tschechische Sopranistin Hana Blažíková ist hauptsächlich als versierte Barocksängerin bekannt. Aber sie ist in vielen musikalischen Welten zu Hause. In nächster Zeit ist sie 
gleich mit zwei verschiedenen Programmen in der Schweiz zu hören, als klagende Ariadne im Berner Zentrum Paul Klee 
oder in Bachs H-Moll-Messe mit Philippe Herreweghe in Luzern.
Bild: Jiuguang Wang
Die katalanische Metropole will auch in Oper und Klassik eine Hauptrolle spielen
Zusammen mit Paris, Venedig, London und Amsterdam zählt Barcelona zu den stärksten Tourismus-Magneten in Europa – 
und ist entsprechend voller Menschen, selbst in einer durchschnittlichen Februar-Woche. Eine neue Organisation will 
die katalanische Metropole nun auch als Klassik-Stadt stärker im Bewusstsein der Touristen und der Reisebranche verankern.