Syndicate content


musik

Priska Ketterer

Mischa Damev: «Künstler sind keine Almosen-Empfänger, sondern ein extrem wichtiger Teil der Gesellschaft.»

 

Die Migros-Kulturprozent-Classics etablieren ein neues Kammermusik-Format
«Wir dürfen uns nicht als Opfer fühlen»
Grosse Sinfoniekonzerte dürfen im Moment nur online stattfinden. Aber man will bei den Migros-Kulturprozent-Classics sowohl den Künstlern wie dem Publikum eine Live-Bühne bieten. Wie gross diese ist, liegt ausserhalb des Einflussbereichs der Veranstalter. Aber das ist kein Freibrief, die Hände in den Schoss zu legen und auf bessere Zeiten zu warten, findet der Intendant Mischa Damev.
Camille Blake
Signalement eines Vielgeliebten: Robin Ticciati dirigiert das Deutsche Symphonieorchester Berlin (DSO) in Lugano, Bern, Luzern und Genf
Robin Ticciati gehört zu jener Generation von Dirigenten, die jung ins Rampenlicht gerückt wurden und international umworben wurden. Seit 2014 ist der Brite musikalischer Chef des traditionsreichen Festivals von Glyndebourne. Und seinen Vertrag mit dem Deutschen Symphonieorchester in Berlin hat er im vergangenen September bereits bis 2027 verlängert. Mit diesem Orchester wurde er von den Migros-Kulturprozent-Classics zu mehreren Konzerten in die Schweiz eingeladen.
Ulstein / ArenaPAL
Astor Piazzolla würde am 11. März seinen 100. Geburtstag feiern können
Andreas Domjanic
Wie das Sinfonieorchester Liechtenstein durch die Corona-Krise kommt – und sich für die Zukunft aufstellt
Seit gut zehn Jahren leitet Drazˇen Domjanic als Manager die Geschicke des Sinfonieorchesters Liechtenstein (SOL). Er schaut auf das Erreichte zurück, zeigt sich angesichts der Krise kämpferisch – und gleist seine Nachfolge auf.
Zwölf von 355 eingereichten Kompositionen werden im März aufgeführt – live, jedoch ohne Saalpublikum
Zum dritten Mal findet Anfang März die Basel Composition Competition (BCC) statt, ein Wettbewerb für neue Orchestermusik. Nachdenklich stimmt, dass in der Endauswahl tatsächlich keine einzige Komponistin vertreten ist. Auf drei Gewinner warten insgesamt 100 000 Franken Preisgeld.