Syndicate content


leserreise

Bilder: Uwe Ramlow

Das Teatro Materno in Ascona ist das einzige original erhaltene Bauhaus-Theater Europas.

 

TESSIN – Zauber des Südens
Leserreise Musik & Theater / Terra Grischuna, Mittwoch, 31. Mai – Samstag, 3. Juni 2017

Im Tessin sind Kunst, Architektur und Geschichte eng mit der Landschaft verbunden. Diese Verbundenheit ist auf Schritt und Tritt spürbar: in den Tälern mit ihrem reichen architektonischen Erbe, den pittoresken Kirchen und Dörfern, aber auch in den Städten mit ihrem urbanen Mix aus geschichtsträchtigen und modernen Bauten. Ob Bauwerke von Mario Botta, das spektakuläre von Ivano Gianola oder Texte von – die Kulturschätze des Kantons sind vielfältig und lassen sich hautnah erleben. Auch für Geniesser ist die Schnittstelle zwischen federleichter Dolce Vita und alpiner Üppigkeit ein wahres Paradies. Zu den grössten Schätzen des Tessins zählen zweifelsohne auch seine einzigartige Küche und die Weinkultur. Erleben Sie mit uns Geschichte und Gegenwart eines äusserst lebendigen Kantons. Der Autor und Kulturwissenschaftler Uwe Ramlow begleitet uns mit seinem neuen Buch «111 Orte im Tessin, die man gesehen haben muss» auf einer überraschenden Entdeckungsreise durch die Schweizer Sonnenstube.

Anreise nach Lugano – Benvenuti!

Am Morgen Abfahrt im komfortablen Reisecar ab Zürich und Chur ins Tessin. Auf dem Monte Tamaro geniessen Sie die einmalige Aussicht, in der von Mario Botta entworfenen Kirche Santa Maria degli Angeli ist man dem Himmel nahe. Die mächtige Steinfestung ist ein Meisterwerk zeitgenössischer Architektur. Möglichkeit zum Mittagessen auf der Alpe Foppa. Nachmittags Weiterfahrt nach Lugano, Zimmerbezug im historischen Continental Parkhotel***. Die einzigartige Atmosphäre, der paradiesische Park und die herzliche Gastfreundschaft werden Sie begeistern! Nach dem Abendessen stimmt Sie Uwe Ramlow mit einer Lesung auf die nächsten Tage ein.

Literatur und Musik – man höre und staune!

Für Hermann Hesse war das Tessin eine «Paradiesgegend». 1919 liess er sich in Montagnola bei Lugano nieder. Er genoss die Schönheit des Tessins zwischen südländischen Palmenhainen und alpinen Berggipfeln. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Gentilino in der Nähe der Kirche von Sant‘Abbondio, dort haben auch Bruno Walter sowie Emmy und Hugo Ball-Hennings ihre letzte Ruhe gefunden. Im Hermann Hesse Museum vermitteln persönliche Gegenstände, zahlreiche Fotos, Bücher und Aquarelle einen Eindruck vom Leben des Nobelpreisträgers für Literatur, der 43 Jahre in Montagnola lebte und hier seine wichtigsten Werke schrieb. Gemeinsames Mittagessen im Grotto del Cavicc mit Tessiner Spezialitäten. Nachmittags kleiner Spaziergang durch Lugano mit Besuch der Kirche Santa Maria degli Angioli, die das berühmteste Renaissancebild der Schweiz birgt. Bei dem Meisterwerk des Italieners Bernardino Luini, einem Schüler Leonardo da Vincis, handelt es sich um ein figurenreiches Freskengemälde, das von der Passion und Kreuzigung Christi erzählt.

Abends musikalischer Höhepunkt im LAC Lugano Arte e Cultura, dem spektakulären neuen Kulturzentrum Luganos zwischen Altstadt und See, Referenzpunkt für Bildende Künste, Musik und Bühnenkunst im Tessin. Mit dem Orchestra della Svizzera italiana unter Markus Poschner und der Solistin Sol Gabetta erleben Sie einen fulminanten Konzertabend. Auf dem Programm stehen das Cellokonzert von Edward Elgar und die 7. Sinfonie von Antonin Dvorˇák.

Kunst, Architektur und Wein

Ascona, ein Paradies auf Erden mit aussergewöhnlicher Vergangenheit, geprägt von Geschichte, Kunst und Kultur. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts machten zahlreiche Künstler des Expressionismus auf sich aufmerksam. Marianne Werefkin, Alexej Jawlensky, Paul Klee und viele andere hoben den kleinen Ort in den Rang eines «Weltdorfes» der Kunst. Wir besuchen das Teatro Materno, einziges Bauhaus-Theater in Europa, das in seiner Originalform erhalten ist. Das architektonische Juwel wurde 1928 nach Plänen des deutschen Architekten Carl Weidemeyer erbaut und erlebt seit seiner Renovation eine Renaissance als Kulturzentrum. Im Anschluss Führung durch das Museo Comunale, hauptsächlich wegen der Sammlung der Stiftung Marianne Werefkin bekannt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Figur und das Werk dieser grossen Künstlerin russischer Abstammung zu ehren. Mittagspause zur freien Verfügung. Nach einem kleinen Spaziergang «Auf den Spuren von Künstlern und Literaten» Rückfahrt nach Lugano.

Am Abend: Wein trifft Architektur! Die Kellerei Moncucchetto – eine grüne Oase im Herzen von Lugano – lockt mit über 40-jähriger Winzertradition, preisgekrönten Weinen und der charakteristischen Architektur von Mario Botta. Lassen Sie sich überraschen und kulinarisch verwöhnen!

Kontraste in Giornico – Rückreise

Am Vormittag erleben Sie das neue, spektakuläre Museo d’arte della Svizzera italiana (MASI) im Kulturzentrum LAC Lugano bei einer Führung durch die aktuelle Sonderausstellung. Anschliessend Beginn der Rückreise mit Zwischenhalt in Giornico.

Das kleine Dorf besitzt einige der kostbarsten Kulturschätze des Tessins. Zu den bedeutendsten romanischen Bauwerken im Tessin zählt die Kirche San Nicolao, die Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut wurde. Im Kontrast dazu «La Congiunta»: Das 1992 von Peter Märkli und Stefan Bellwalder fertiggestellte Museum gilt als ein «architektonischer Versuch zur Kunst». Der Bau ist ausschliesslich für rund 30 Plastiken von Hans Josephsohn errichtet worden. Die Mittel, mit denen Märkli und Bellwalder den Dialog zwischen Architektur und den Kunstwerken inszenierten, sind elementar: Raumproportionen, Lichtführung und die Oberflächen der rohen Betonwände. Spätestens seit 1995, als die «Congiunta» am Dorfrand von Giornico mit einem Preis im Wettbewerb «Neues Bauen in den Alpen» ausgezeichnet worden ist, gehört dieser Bau zu den wichtigsten Beispielen der Schweizer Museumsarchitektur. Nach einem kleinen Mittagessen Fahrt durch den Gotthardtunnel nach Zürich und Chur, Ankunft am Abend.

Unsere Leistungen:

• Fahrt im modernen Reisebus ab Zürich und Chur laut Reiseprogramm

• 3 Übernachtungen Frühstücksbuffet im 3*- Continental Parkhotel Lugano

• Mahlzeiten (Mittag- bzw. Abendessen) laut Reiseprogramm

• Beste Eintrittskarte für das Konzert am 01.06. im LAC

• Durchgehende Reiseleitung durch den Autor und Kulturwissenschaftler Uwe Ramlow

• Führungen und Eintrittsgelder laut Programm

• Reisebuch «111 Orte im Tessin, die man gesehen haben muss» von Uwe Ramlow

• Informationsmaterial

• M&T-Special Edition LAC Lugano

• Reisebetreuung und Begleitung durch Claudia und Andrea Meuli, Chefredaktor Musik & Theater

Reisekosten Fr. 1495.–

Einzelzimmerzuschlag für 3 Nächte (pauschal) 
Fr. 195.–

Obligatorische Annullationsversicherung ist Sache des Reiseteilnehmers

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich.

Nicht eingeschlossene Leistungen:

• persönliche Ausgaben

• weitere Mahlzeiten

• weitere Eintrittsgelder

• Trinkgelder

Anmeldeschluss: 31. März 2017

Anzahlung: Bei Anmeldung Fr. 250.– pro Person, Restbetrag bis Ende April 2017.

Für Fragen stehen Ihnen Eliane Casutt (Verlag Musik&Theater/Terra Grischuna, Tel.: 081 255 54 54) und Claudia Meuli (Reisebegleitung, Tel.: 081 330 18 05) gerne zur Verfügung.

Anmeldung: Benutzen Sie bitte die nach Seite 51 eingeheftete Anmeldekarte.

Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Ausgabe: 01 - 2017