Syndicate content


musik

1

 

Bereits zum achten Mal werden 2018 in Katowice die International Classical Music Awards (ICMA) verliehen
ICMA-Awards 2018 –
The Winners
Schon zum achten Mal vergibt in diesem Jahr eine internationale Fachjury die International Classical Music Awards (ICMA). 
Diese Jury – Musik & Theater vertritt darin die Schweiz – hat in diesem Jahr neun Special Awards sowie Preise in 16 Audio- und DVD-Kategorien verliehen. Die Auszeichnung für ein ausserordentliches künstlerisches Lebenswerk, der «Lifetime Achivement Award», geht an den belgischen Bariton José van Dam, «Artist of the Year» ist der österreichische Dirigent Manfred Honeck. 
Als «Young Artist» wird der Schlagwerker Christoph Sietzen und als «Outstanding Young Polish Artist» der Pianist Szymon Nehring 
ausgezeichnet, während Alpha den Award als «Label of the Year» überreicht bekommt. Die Award-Ceremony findet am 6. April 
im polnischen Katowice statt, das dort beheimatete Nationale Symphonieorchester des Polnischen Rundfunks (NOSPR) 
bestreitet das anschliessende Galakonzert unter seinem Chefdirigenten Alexander Liebreich.

Andrea Meuli

Mitte Januar war es wieder so weit: Die Gewinner der International Classical Music Awards (ICMA) 2018 wurden bekannt gegeben. Ausgewählt hatte sie eine Jury, die sich aus wichtigen Musikmagazinen, Rundfunkstationen und Online-Diensten aus vierzehn europäischen Ländern zusammensetzt. Musik & Theater repräsentiert in diese Jury seit Beginn die Schweiz.

Seit die Preise 2011 im finnischen Tampere erstmals vergeben wurden, sind die International Classical Music Awards selbstbewusst ihren Weg gegangen
und haben sich als eigenständige, von keinem Lobbying beeinflusste Qualitäts­marke etabliert. Diese Jury ist keinen industriellen Zwängen und Bedürfnissen
ausgeliefert, in ihrer Internationalität spiegeln sich die unterschiedlichsten Strömungen und Befindlichkeiten. Einzig Qualität abzubilden und auszuzeichnen, dem Ausserordentlichen eine Plattform zu bieten, ist das Ziel dieser Awards.

Den Award für sein künstlerisches Lebenswerk bekommt dieses Jahr der belgische Bariton José van Dam, ein während vieler Jahrzehnte hoch geachteter Gestalter in Oper und Konzert. Er gehörte zu Herbert von Karajans bevorzugten Sängern in einem breiten Repertoire, viele seiner Rollenprofile haben sich in unsere Erinnerung eingeprägt, denken wir nur an Messiaens «Saint François d’Assise», eine Partie, die van Dam sowohl bei der Pariser Uraufführung 1983 unter Seiji Ozawa als auch in der legendären Salzburger Festspielinszenierung von Peter Sellars und mit Esa-Pekka Salonen als Dirigent 1992 verkörperte.

«Artist of the Year» ist 2018 Manfred Honeck. Der österreichische Dirigent hat sich an allen Stationen seiner bisherigen Karriere Respekt und höchste Anerkennung gesichert, sei es in seinen früheren Jahren als Erster Kapellmeister am Opernhaus Zürich, später beim MDR Sinfonieorchester oder als Generalmusikdirektor der Staatsoper Stuttgart, sei es beim Schwedischen Radio Sinfonieorchester oder bei der Tschechischen Philharmonie. Die Liste jener Orchester, die Manfred Honeck als Gast leitete, ist lang und illuster. Seine musikalische Laufbahn begann der Vorarlberger als Bratscher bei den Wiener Philharmonikern. Seit der Saison 2008/09 ist er Music Director des Pittsburgh Symphony Orchestra, das er im Konzertsaal zu Hause wie auf internationalen Tourneen, aber auch in zahlreichen gemeinsamen Aufnahmen zu künstlerischen Höhenflügen inspirierte und dem Orchester höchste Anerkennung sicherte.

«Young Artist of the Year» ist der lu­xemburgisch-österreichische Perkussio­nist Christoph Sietzen. Mit dem 2016 gemeinsam mit der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein ins Leben gerufenen «Discovery Award» für Musikerinnen und Musiker zwischen zwölf und achtzehn Jahren wird dieses Jahr der chinesische Flötist Yuan Yu ausgezeichnet. Weitere Spezial-Awards gehen an die polnischen Gastgeber der Gala 2018: an das Polish National Radio Symphony Orchestra in Katowice, das unter seinem Chefdirigenten Alexander Liebreich das ICMA-Galakonzert 2018 bestreitet, an den Pianisten Szymon Nehring als «Outstanding Young Polish Artist» sowie an das Krzysztof Penderecki Center Luslawice für seine Verdienste um das polnische Musikleben und zur Förderung junger Talente.

Alpha ist 2018 das «Label of the Year», und das russische Label Melodiya wird für seine umfassende Anthologie russischer sinfonischer Musik mit einem Preis geehrt.

In den verschiedenen Kategorien von Audio und DVD werden auch dieses Jahr 15 Awards vergeben. Unter den 2017 mit einem Preis ausgezeichneten Künstlerinnen und Künstlern finden sich klingende Namen wie Philippe Jaroussky, Véronique Gens, Stephan Temmingh, Krystian Zimerman, Sol Gabetta, Simon Rattle, Cornelius Meister, Herbert Blomstedt oder Hannu Lintu.

 
Special Awards

Lifetime Achievement Award
José van Dam 1

Artist of the Year
Manfred Honeck 2

Young Artist of the Year
Christoph Sietzen 3

Outstanding Young Polish Artist
Szymon Nehring 4

Discovery Award
Yuan Yu 5

Label of the Year
Alpha 6

Special Achievement Award
Krzysztof Penderecki Center Luslawice 7

Special Achievement Award
Polish National Radio Symphony
Orchestra in Katowice 8

Special Achievement Award
Melodiya: Anthology of Russian
Symphonic Music 9

 

CD & DVD Categories

EARLY MUSIC 10
Quattrocento – Musica y danza de la
Corona de Aragon en Napoles
Capella de Ministrers, Carles Magraner
Capella de Ministrers
CDM 1742

BAROQUE INSTRUMENTAL 11
Vivaldi: The Concertos for Recorder
Stefan Temmingh, Capricornus Consort
Basel
Accent
ACC24332

BAROQUE VOCAL 12
The Händel Album
Philippe Jaroussky, Artaserse
Erato
190295774455

VOCAL RECITAL 13
Visions
Bizet - Bruneau - David - Février - Franck -
Godard - Halévy - Massenet - Niedermeyer
- Saint-Saëns
Véronique Gens, Münchner Rundfunkorchester,
Hervé Niquet
Alpha
279

CHORAL 14
Felix Nowowiejski: Quo vadis
Wioletta Chodowicz, Wojtek Gierlach, Robert
Gierlach, Slawomir Kaminski
Podlasie Opera and Philharmonic Choir,
Poznan Philharmonic Orchestra
Lukasz Borowicz
cpo
5550892

OPERA 15
Camille Saint-Saëns: Proserpine
Veronique Gens, Marie-Adeline Henry,
Frédéric Antoun, Andrew Foster-Williams,
Jean Teitgen
Münchner Rundfunkorchester, Flemish
Radio Choir
Ulf Schirmer
Ediciones Singulares
ES1027

SOLO INSTRUMENT 16
Franz Schubert: Piano Sonatas D 959 & D
960
Krystian Zimerman
Deutsche Grammophon
4797588

CHAMBER MUSIC 17
Ludwig van Beethoven: Complete String
Quartets Vol. VII & VIII
Beethoven: Quartets op. 18/2 & op. 59/3 -
op. 18/3 & op. 74
Quartetto di Cremona
Audite
92.689 + 92.688

CONCERTOS 18
Elgar: Cello Concerto - Martinu: Cello
Concerto No. 1
Sol Gabetta
Berliner Philharmoniker
Simon Rattle, Krzysztof Urbanski
Sony Classical
88985350792

SYMPHONIC 19
Bohuslav Martinu: The Symphonies
ORF Vienna Radio Symphony Orchestra
Cornelius Meister
Capriccio
C5320

CONTEMPORARY 20
Tigran Mansurian: Requiem
Anja Petersen, Andrew Redmond
RIAS Kammerchor Berlin, Münchener Kammerorchester
Alexander Liebreich
ECM
4814101

ASSORTED PROGRAMS 21
Jean Sibelius: Tapiola – En Saga –
8 Songs (Orch. Aulis Sallinen)
Anne-Sofie von Otter
Finnish Radio Symphony
Orchestra
Hannu Lintu
Ondine
ODE12895

BEST COLLECTION 22
Beethoven: The Complete Symphonies
Simona Saturova, Mihoko Fujimura,
Christian Elsner, Christian Gerhaher
MDR Rundfunkchor, GewandhausChor &
GewandhausKinderchor, Gewandhausorchester
Leipzig
Herbert Blomstedt
Accentus Music
ACC80322

HISTORICAL 23
Svjatoslav Richter plays Schubert
Live in Moscow, 1949-1963
Svjatoslav Richter
Profil
PH17005

DVD PERFORMANCE 24
Rereading Brahms
Brahms: The Symphonies
Orchestra della Svizzera Italiana
Markus Poschner
Sony Classical
88985388869

DVD DOCUMENTARIES 25
No Award given

ICMA – Die Jury

Die Jury setzt sich zusammen aus professionellen Musikkritikerinnen und -kritikern wichtiger Musikmagazine, Radiostationen und Online-Stationen Europas: Andante (Türkei), Crescendo (Belgien), das Orchester (Deutschland), Gramofon (Ungarn), HRT Croatian Radiotelevision (Kroatien), mdr KULTUR (Deutschland), 
Musica (Italie ... Weiter
Ausgabe: 03 - 2018