Syndicate content


studio

«Thousands of Miles» – Lieder von 
Kurt Weill, Alma Mahler, Erich W. Korngold, 
Alexander von Zemlinsky. Kate Lindsey (Mezzosopran), Baptiste Trotignon (Klavier).

 

die überraschung

Attila Csampai

Die junge Mezzo-Sopranistin Kate Lindsey zählt zu den aufregendsten Newcomern der amerikanischen Opernszene. Nach nur wenigen Jahren ist sie drauf und dran, auch die europäischen Bühnen zu erobern. Zuletzt sang sie den Sesto in Jérémie Rhorers neuer Aufnahme des Mozartschen «Titus». Als Amerikanerin hat sie von Haus aus ein entspannteres Verhältnis zum europäischen Schubladendenken: Ihr neuestes Album hat sie ausgewählten Songs des deutschen US-Emigranten Kurt Weill gewidmet, und diese mit Liedern der ebenfalls nach Amerika ausgewanderten Wiener Fin-de-Siècle-Geister Alma Mahler, Erich Korngold und Alexander von Zemlinsky angereichert. Während sie diese gemeinsam mit dem französischen Jazzpianisten Baptiste Trotignon stilsicher und feinsinnig-lyrisch vorträgt, entfaltet sie bei Weill die ganze Palette ihrer faszinierenden Gestaltungskunst, vom reinen Sprechgesang über musicalartige Schärfe bis hin zu allen Facetten des klassischen Lied- und Operngesangs, wobei sie in drei Sprachen sehr souverän und sensibel mit dem Mikrofon arbeitet: Ihr hochintelligentes Aufbrechen der gängigen Gestaltungsmuster unterstützt Trotignon durch neue, jazzig angehauchte Arrangements des Weill’schen Klaviersatzes. So erlebt man eine entfesselte und zugleich hochsensible Traumreise durch alle Bereiche der weiblichen Seele und erliegt dem Zauber einer charismatischen Künstlerin, die souverän über alles verfügt: Fantasie, Instinkt, Intelligenz, Geschmack.

Ausgabe: 11 - 2017